Ein neuer Saal für den Kiez

Die sozialpädagogischen und sozialkulturellen Angebote des Nachbarschaftsheims Neukölln richten sich an alle Menschen in der Nachbarschaft. Es gibt ein wöchentliches Kiezcafé, kreative Freizeitangebote für Familien, Kinder, Jugendliche und Seniorennachmittage. Auch verschiedene Integrationsprojekte sind dort angesiedelt. Gleichzeitig unterstützt das Nachbarschaftsheim Bewohnerinitiativen und stellt Räume, Beratung, Öffentlichkeitsarbeit und bereits vorhandene Netzwerke zur Verfügung.

Der ehemals als Turnhalle konzipierte Saal ist rund 110 qm groß. Er wird intensiv von verschiedenen Gruppen genutzt: am Vormittag von den Kinder der an das Nachbarschaftsheim angeschlossenen Kita und von vielen weiteren Kitas im Kiez, von Schulkindern beim gemeinsamen Mittagstisch, am Nachmittag von Kindern, die das Nachbarschaftsheim besuchen, am Abend von Tanz- und Sportkursen. An den Wochenenden finden dort Veranstaltungen wie Tanztees, Versammlungen, Filmvorführungen, Flohmärkte sowie Feiern statt.

Vor Beginn der Renovierungsarbeiten befand sich der Saal in einem abgenutzten, beschädigten Zustand. Auch Akustik, Grundriss und Lichtsituation eigneten sich für eine intensive Nutzung nicht. Die Umbaumaßnahmen umfassten den Einbau von raumhohen Fenstern zum Garten hin, Stauräume für Bestuhlung, Schall absorbierende Wand- und Deckenverkleidungen und einen Bodenbelag.

Eingeweiht wurde der neue Saal am 15. April 2006 beim Osterfeuer durch Kurt Krömer. Der Neuköllner Kabarettist ist seit November 2005 Schirmherr des Nachbarschaftsheims.

Projektadresse: Nachbarschaftsheim Neukölln, Schierker Straße 53
Träger: Nachbarschaftsheim Neukölln e.V.
Architekt: Büro Ulrich Wolff; Haustechnik: Büro Lozancic + Partner
Fördersumme: 94.462 €
Laufzeit: 11/05 bis 04/06

cm / Dezember 2007